Fellnasengespräche

Wie entsteht ein Tiergespräch?

Am Anfang steht die Anfrage, d.h. wenn Tierbesitzer mich bitten, mit ihrem Tier zu sprechen.

 

Die Anfragen erfolgen überwiegend per E-Mail, da es leichter und schneller ist als die Post. Natürlich können Sie mir ein Bild mit einem frankierten Rückumschlag auch per Post schicken . 

 

Ich benötige für ein Tiergespräch ein Bild, bei dem ich die Augen gut sehen kann. Gerne auch mehrere Bilder, so dass ich das Bild auswählen kann, was mich am stärksten anspricht. Es sollte bitte nicht verblitzt oder unscharf sein - dies erschwert den Kontakt. 

 

Über das Bild kann ich Kontakt zu dem jeweiligen Tier herstellen.

 

Für mich ist es so, als wenn Sie mir die Mobilenummer ihres Tieres mitteilen. Dann kann ich mit Ihrem Tier in Kontakt treten.

 

Wir stehen mit allem in Verbindung; es ist ein großes Netzwerk das uns alle verbindet. Viele sind sich dieser Verbindung mit bewusst.

 

 

Weiterhin benötige ich die Rasse, den Namen (Rufnamen), das Geschlecht des Tieres.

 

Bitte schreiben Sie mir auch Ihren Vornamen dazu, damit ich dem Tier erklären kann, wer mich gebeten hat mit ihm zu sprechen.

 

 

Bitte schreiben Sie mir maximal 10  Fragen auf, die Sie an ihr Tier haben.

 

 

Mein Gespräch verläuft folgendermaßen: 

 

  

Zuerst stelle ich mich Ihrem Tier vor. Dann erkläre ich ihm, dass sein Besitzer (Name) mich gebeten hat, mit ihm in Kontakt zu treten, weil der Besitzer einige Fragen hat. 

 

 

Tiere freuen sich meistens sehr darüber (da sie in diesem Moment für mich das Allerwichtigste auf der Welt sind), wenn ich Kontakt zu ihnen aufnehme. Sie fühlen sich während des Gespräches verstanden und so geliebt und akzeptiert wie sie sind. 

 

Es kann aber auch sein, das ein Tier beschäftigt ist oder gerade keine Lust hat zum Reden. Dann versuche ich es später noch einmal.

 

 

 Wenn das Tier einverstanden ist, meine Fragen zu beantworten, beginne ich grundsätzlich immer damit in Erfahrung zu bringen, wie es dem Tier geht und wie es sich fühlt. 

 

Dies ist immer ein wichtiger Einstieg, da wir Menschen untereinander auch stets fragen, wie es unserem Gegenüber geht.

 

Ich gebe während des Gespräches dem Tier die Möglichkeit, sehr viel von sich zu erzählen (wann steht man auch einmal so im Mittelpunkt?), stelle Fragen oder lasse das Tier auch erst einmal erzählen und höre einfach zu. Viele Tiere sind froh, überhaupt einmal über ihre Sicht der Dinge sprechen zu können. Sie haben eine andere Sichtweise und verstehen die Handlung ihrer Besitzer oft nicht. 

 

Während des Gespräches mache ich mir Notizen und versuche immer so viel wie möglich mit zu schreiben. Kleine Dinge können manchmal eine große Bedeutung haben! 

 

Am Ende des Gespräches bedanke ich mich bei dem Tier und verfasse dann meine Notizen noch einmal für den Besitzer in Protokollform. 

 

 

Gegenseitiges Vertrauen und respektieren in der Tierkommunikation sind der Schlüssel für jede Beziehung

Durch meine Arbeit, bin ich selber, sehr eng verbunden mit meinen eigenen Tieren.

In früherer Zeit haben Menschen eng mit Tieren und der Natur zusammen gelebt. Wenn wir uns daran erinnern, das wir alle miteinander verbunden sind, wenn wir wissen das wir verwandt sind und uns ein tiefes Band verbindet.

Dann können wir auch mit allen Tieren und der Natur eins sein.

 

Wenn wir uns als ein Teil des Tieres sehen und das Tier als ein Teil von uns dann können wir uns etwas wunderbarem neuen öffnen.

Das Wort nennt sich Tierkommunikation und beruht auf gegenseitigem Vertauen und Liebe.

 

Indem wir  unsere Tiere wirklich wahr, wirklich ernst nehmen, als intelligente Wesen die ein eigenes Denken und Handeln haben.

Tiere führen auch ihr eigenes Leben, das wird uns gar nicht so bewusst.

 

Die Tierkommunikation öffnet eine Türe für unsere Zukunft gemeinsam mit den Tieren und der Natur zu leben.

 

Jedem der Tiere liebt, kann ich es nur ans Herz legen, sich für die Tierkommunikation zu öffnen. So wird die Beziehung zu seinem eigenen Tier enger und sehr viel verständnisvoller.

 

Die Tierkommunikation verbindet uns im Herzen

An meiner Seite seit über 14  Jahren.

Danke du wundervolle Lehrerin für deine Liebe und Geduld.

 

Nanook du Wirbelwind wir verstehen uns ganz ohne Worte, da du sie nicht hörst.

 Kiano wir freuen uns auf dich. 

Jack ist unser Chef und er unterstütz mich in meiner Arbeit durch seine Ratschläge. Danke mein wundervoller Gefährte.

Unser Jinx kam aus dem Tierschutz und hatte Angst vor den Menschen. Durch die Tierkommunikation habe ich ihm seine Angst nehmen können. heute ist er ein sehr selbstbewusster Kater und ich bin so Stolz auf ihn.

Gypsy Danke für deinen wundervollen Gesang.

Okami mein Gefährte seit so langer Zeit.

Schönheit liegt nicht im Auge des Betrachters, für mich seid ihr unsere wundervollen lustigen Gefährten, Danke das ihr an unserer Seite seid.

Sakura unsere kleine Kirschblüte. meine kleine Telefonkatze.

Frei und eigenständig, ja so bist du unsere kleine Esperanza. danke für deine fröhliche lustige Art

Dankeschön, das auch du uns begleitest. Du stiller sanfter Bär. Elijah du wundervoller sanfter Brummbär.

Esmeralda

Du hast in unserem Herzen eine große Lücke hinterlassen. Danke für Sakura.

Sam Danke für die gemeinsamen Jahre und Danke für Jack.

Die Tierkommunikation lehrt uns unsere Tiere mit anderen Augen zu sehen.

Wenn du nicht glaubst, das sie eine Seele haben.

 

Dann hast du nicht lange genug in ihre Augen geschaut.

Tierkommunikation
Kommunikation mit Tieren
Gespräche mit Tieren
Tierkommunikation
mediale Arbeit mit Tieren
Tiergespräche
Tierkommunikation
Gespräche- Kontakt mit Tieren
Tierkommunikation
Kontakt zur Tierseele