Chakren und die Aura als unser Energiezentrum


Chakren

 

Jedes Tier, jeder Baum und Mensch haben Chakren.

In meiner Arbeit mit dem Tier, sehe ich mir seine Chakren an, gibt es blockaden oder Störungen? Wie sind die Farben?


Kurze erklärung zu den Chakren.

 

Es gibt 7 Hauptchakren. Sie stehen in enger Verbindung zu den Energiepunkten,

die wir aus der traditionellen chinesischen Medizin kennen.

 

 

Das Chakrensystem

wandelt Licht in Energie um und schickt sie in unserem Körper an die Stelle, an

der sie gerade benötigt wird.

 

Jedes Chakra erfüllt unterschiedliche Aufgaben.

Bei Menschen und auch bei Tieren.

 

 

Wir können die Chakren bewusst einsetzen, um unserem Tier oder uns

etwas Gutes zu tun, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren oder uns mit

Energie zu versorgen.

 

Erstes Chakra – das Wurzelchakra

Farbe: rot

sitzt zwischen Schritt und Steiß, nach unten geöffnet

Bedeutung: Körperliche Liebe, Leidenschaft, Fortpflanzung, Urvertrauen,

Sicherheit

 

Zweites Chakra – das Sakralchakra

Farbe: orange

Unterbauch

Bedeutung: Verdauung und Verarbeitung von Emotionen, Kreativität,

Beziehungen, Sexualität, Lebensfreude

 

Drittes Chakra – das Solarplexuschakra

Farbe: gelb

Oberbauch

Bedeutung: Chefsachen, Durchsetzungsvermögen, Kraft, Stärke, Wille

 

Viertes Chakra – das Herzchakra

Farbe: grün/rosa

Brustbein

Bedeutung: Gefühlsdinge, Herzensangelegenheiten, Zuneigung, Emotionen

 

Fünftes Chakra – das Halschakra

Farbe: blau

Hals

Bedeutung: Sprachzentrum, Kommunikationsfähigkeit, Inspiration

 

Sechstes Chakra – das Stirnchakra

Farbe: indigo

Stirn

Bedeutung: Intuition und telepathisches Vermögen, Kraft des Geistes, „Drittes Auge“

 

Siebtes Chakra – das Scheitel- oder Kronenchakra

Farbe: Violett bis weiß

Sitzt mittig auf dem Kopf, nach oben geöffnet

Bedeutung: Ankopplungspunkt „nach oben“, Sitz unserer Spiritualität, Tor zum

göttlichem Prinzip

 

12 cm oberhalb des Kronenchakras gibt es noch das sogenannte Mondchakra.

 

Dieses werdet ihr bei der Suche nach vermissten Tieren noch kennenlernen.




Die Aura 


Was ist eine Aura

 

Die Aura ist ein Energiefeld, welches den physischen Körper wie eine Art Heiligenschein

umgibt und durchdringt.

Sie setzt sich aus den Strahlungshüllen der sieben feinstofflicher

Energie Körper des Menschen zusammen, von denen jeder seine eigene Aura besitzt.

Jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze und auch jedes Ding hat seine Aura.

 

Allgemein werden jedoch vor allem vier Auras unterschieden:


- die spirituelle Aura die sich je nach Entwicklungsgrad einige Meter bis mehrere Kilometer weit ausdehnt 


- die mentale Aura die sich gewöhnlich über zweieinhalb Meter im Durchschnitt erstreckt,


- die emotionale Aura mit einem Durchmesser von 1 bis ca. 4 Metern und die ätherische Aura die etwa 5 Zentimeter über den stofflichen Körper hinausragt.


Menschen, Tiere, Pflanzen und sogar Mineralien sind von einer Aura umgeben.

Manche Leute „sehen“ die Aura - Farben anderer Menschenun und Tiere.


Die Farbe der Aura zeigt den körperlich - seelisch -geistigen Gesundheitszustand des

Menschen und Tieres an, denn man kann in der Aura die Energien seiner Gedanken und Gefühle und die der Aura anhaftenden Wesenheiten erkennen.

In allen Dimensionen, die über der materiellen Ebene liegen, erscheinen die Qualitäten des Fühlens, Denkens und Handelns in Farben.

 

An der Farbqualität erkennen die geistigen Wesenheiten den Entwicklungsstand eines

Menschen.

Daran wird er gemessen - nicht beurteilt, nicht verurteilt, nur gemessen.

Unsere Aurafarben verändern sich von Zeit zu Zeit.

Sie verändern sich mit der persönlichen Entwicklung.

Nicht nur die Farbe selbst, sondern auch deren Leuchtkraft hat etwas zu bedeuten.

 

 

Was ist nun eine Aura?

 

Es sind subtile, feinstoffliche Körper, welche übereinander lagern. Und diese Schichten kann man lesen. 

Irrtümlicherweise wird sehr oft angenommen, dass man die Aura nur in Farben

lesen kann, aber man muss sie richtig lesen können.

 


 

Die Tierkommunikation verbindet uns im Herzen

An meiner Seite seit 14  Jahren.

Danke du wundervolle Lehrerin für deine Liebe und Geduld.

 

Nanook du Wirbelwind wir verstehen uns ganz ohne Worte, da du sie nicht hörst.

 Kiano wir freuen uns auf dich. 

Jack ist unser Chef und er unterstütz mich in meiner Arbeit durch seine Ratschläge. Danke mein wundervoller Gefährte.

Unser Jinx kam aus dem Tierschutz und hatte Angst vor den Menschen. Durch die Tierkommunikation habe ich ihm seine Angst nehmen können. heute ist er ein sehr selbstbewusster Kater und ich bin so Stolz auf ihn.

Gypsy Danke für deinen wundervollen Gesang.

Okami mein Gefährte seit so langer Zeit.

Schönheit liegt nicht im Auge des Betrachters, für mich seid ihr unsere wundervollen lustigen Gefährten, Danke das ihr an unserer Seite seid.

Sakura unsere kleine Kirschblüte. meine kleine Telefonkatze.

Frei und eigenständig, ja so bist du unsere kleine Esperanza. danke für deine fröhliche lustige Art

Dankeschön, das auch du uns begleitest. Du stiller sanfter Bär. Elijah du wundervoller sanfter Brummbär.

Esmeralda

Du hast in unserem Herzen eine große Lücke hinterlassen. Danke für Sakura.

Sam Danke für die gemeinsamen Jahre und Danke für Jack.

Die Tierkommunikation lehrt uns unsere Tiere mit anderen Augen zu sehen.

Wenn du nicht glaubst, das sie eine Seele haben.

 

Dann hast du nicht lange genug in ihre Augen geschaut.

Tierkommunikation
Kommunikation mit Tieren
Gespräche mit Tieren
Tierkommunikation
mediale Arbeit mit Tieren
Tiergespräche
Tierkommunikation
Gespräche- Kontakt mit Tieren
Tierkommunikation
Kontakt zur Tierseele