Hallo ihr Lieben,

 

da ich immer wieder in den Jenseitskontakten bei den Tieren auch die Frage gestellt bekomme, ob ich auch einen Jenseitskontakt zu einem verstorbenen Menschen herstellen kann und ob wir einen Termin dazu vereinbaren könnten werde ich hierzu jetzt auch Termine anbieten.

 

Ich befinde mich derzeit noch dabei meine medialen Fähigkeiten zu vertiefen, da ich nach den Britisch Spiritismus lerne bin ich ein Medium in Ausbildung.

Ebenso  mache ich gerade meinen schriftlichen SD1 Course  "Foundation in Speaking & Demonstrating" bei der SNUI.

 

Ich arbeite gerade daran eine Gruppe hier auf Facebook zu eröffnen, wo ich gerne unterstützende Hilfe anbiete, wo geübt werden kann zum Thema Tierkommunikation aber auch zum Thema Medialität und Jenseitskontakte.

 

Ich werde ab Mai auch Jenseitskontakte zu euren Lieben annehmen und kann gerne auf Wunsch einen telefonischen Termin mit euch vereinbaren. 

 

 

Danke aber für eurer vertrauen in mich.

 

Alles liebe Alexandra

Sensitivität

Sensitivität

Ich bin sehr sensible, ich bekomme zu viel mit!

Oft in den Gesprächen mit meinen Kunden höre ich das sie selber schon sehr vieles wahrnehmen und spüren aber eben nicht genau wissen wie sie es verstehen oder auch kontrollieren können.

Ich war als Kind und bin es jetzt euch hoch sensible und ich spüre Emotionen, Räume sehr stark.

Für mich Arbeit ist dies sehr wichtig.

Viele von euch möchten aber gar nicht so viel wahrnehmen, ihr möchte nicht so viel um euch herum spüren.

Das wichtigste dabei ist erst einmal es zuzulassen und kennenzulernen damit ihr euch und auch eure Wahrnehmung besser versteht.

Jeder Mensch ist sensitiv es ist der Ausdruck unserer Seele die in uns ist.

Wie könnt ihr dies nun für euch verstehen.

Jeder von uns hat ein Energiefeld um sich herum ihr kennt es unter dem Begriff Aura.

Menschen die sehr sensitive sind haben ihre Aura weit ausgedehnt und nehmen so viel mehr wahr als andere Menschen.

Durch Meditation und gezieltes in sich hinein spüren könnt ihr lernen eurer Energiefeld/ Aura bewusst auszudehnen und heran zu ziehen.

Ich mache dies mittlerweile immer beim einkaufen, beim Stadtbummel weil ich sonst nach kurzer Zeit mich müde und ausgelaugt fühlen würde.

Kennt ihr das auch, das ihr euch mit anderen Menschen unterhaltet und nach einer Weile spürt ihr das ihr keine Energie mehr habt.

In der Esoterik wird dies oft damit Bezirkes von Energievampiren umringt zu sein die unsere eigene Lebensenergie aussaugen.

Das ist Blödsinn!

Okay!

Was ihr tun könnt, denkt bewusst wie ihr eurer Energiefeld / Aura an euch heran zieht wie eine zweite Haut.

Ganz eng an den Körper.

Es erfindet etwas Übung.

Mit der Zeit könnt ihr euch einen Schalter vorstellen den ihr anmacht und ihr dehnt eurer Energiefeld/Aura aus.

Der Schalter wird aus gemacht und ihr zieht das Energiefeld/ Aura nah an euch heran.

Probiert es einfach mal, es braucht etwas Übung!

Sensitive zu sein ist kein Fluch, es ist nichts schlimmes, es bedeutet einfach das ihr sehr mitfühlen, emphatisch seid.

Ihr habt ein großes Herz und viel Liebe in euch.

Ihr nehmt eure Seele in euch wahr und seid dadurch mitfühlend.

Ihr seid liebe und fühlende Menschen 

Thema Trance Medialität

Das Thema Trance bedeutet mir sehr viel und ich möchte es gerne an dieser Stelle einmal etwas genauer erklären.

 

 

Da ich selber auch eine Ausbildung als Trance medium mache möchte ich dieses gerne etwas genauer erklären.

Das es nichts unheimlich ist sondern wunderschöne Philosophie aus der geistigen Welt.

In dem ein Geistführer durch sein medium spricht, hier ist ein sehr enger Kontakt und vertrauen in die geistige Welt wichtig.

 

Aber schaut selber einmal was Trance Medialität bedeutet.

 

 

 

Was ist Trance:

 

In vielen Kulturen gibt es verschiedene Formen von Trance, wie zum Beispiel bei den Schamanen, die durch bestimmte Kräuter einen Trance ähnlichen Zustand erlangen, um mit den Ahnen in Kontakt zu kommen.

Man kann sich auch in eine Art Trance singen oder tanzen, um einen veränderten Bewusstseinszustand zu erreichen. Seit den 60er Jahren haben immer wieder Menschen durch Drogen versucht einen veränderten Bewusstseinszustand zu erreichen, dies hat aber nichts mit der Art von Trance zu tun, an die ich euch heranführen möchte. Wir arbeiten an diesem Tag zusammen mit unserem geistigen Team, unserem Trance Team, das uns unterstützen und führen wird.

Trance ist ein veränderter Bewusstseinszustand, bei dem ein Medium in einen passiven Entspannungszustand durch die geistige Welt geführt wird. Ein Geistführer/Kontrollgeist übernimmt in Übereinstimmung mit dem Medium die Kontrolle und spricht durch das Medium oder gibt Heilung. Das Team des Mediums arbeitet zusammen mit dem Medium und seinem Einverständnis für die besondere Verbindung während der Trance. Hierbei bitten wir unseren Geistführer/ Kontrollgeist sich mit uns zu verbinden und ganz nah an uns heran zu kommen. Niemand muss Angst haben, dass er aus einer Trance nicht wieder herauskommt. Das Schlimmste was passieren „könnte“ ist, dass wir einschlafen. Für die Trance, brauchen wir unbedingt das Vertrauen in unser geistiges Team so, dass wir ihnen bedingungslos vertrauen können und keine Angst haben. Das Erwachen aus der Trance fühlt sich ähnlich dem Aufwachen nach einem tiefen Schlaf an.

 

Es gibt 3 Arten wie man in einen Trance Zustand geführt werden kann.

 

1.    durch einen Partner der einen mithilfe einer Mediation in eine Trance hinein führt.

2.    Durch Magnetisierung kann eine Trance herbeigeführt werden.

3.    Die geistige Welt führt das Medium in einen veränderten. Bewusstseinszustand.

Die beste Methode ist wirklich sich von der geistigen Welt in die Trance führen zu lassen ohne Hilfsmittel, da unsere geistigen Freunde uns sehr gut kennen und wissen wie sie mit uns arbeiten müssen.

Hierbei wird auch das Vertrauen von dem Medium in sein geistiges Team immer weiter bestärkt.

Vertrauen ist sehr wichtig damit das Medium frei von seinem eigenen Ego sich immer mehr mit seinem Geistführer verbinden kann.

 

Verschiedene Abstufungen der Trance Medialität

 

Anfänger:

In einem leichten Trance- Zustand ist das Medium in der Lage durch die geistige Welt inspiriert zu werden. Es ist eine Überschattung (overshadowing) des Mediums durch die geistige Welt.

Das Medium ist sich dessen bewusst was gesagt und getan wird und kann leicht Einfluss darauf nehmen. Das Medium bekommt alles mit.

Inspiriertes sprechen gehört kann bei einer leichten Form der Trance möglich sein.

Leichte Trance =Alpha

 

 

Fortgeschrittener Anfänger:

Das Medium befindet sich in einer Halb-Trance, dem Kontrollgeist ist es möglich schon einen starken Einfluss auf den Verstand des Mediums zu nehmen und auch durch das Medium für eine kurze Zeit zu sprechen.

Die Persönlichkeit des Geistführers/Kontrollgeist ist deutlich spürbar, das Bewusstsein des Mediums ist eingeschränkt

Für die Zuschauer ist es möglich objektiv eine Veränderung zu bemerken, für hellsichtige Menschen sogar subjektiv wahrnehmbar und spürbar.

das Medium befindet sich in einem Zustand von losgelöst sein, einem Tagtraum ähnlich, kann aber noch leicht und schnell seinen normalen Bewusstseinszustand wiedererlangen.

Mittlere Trance = Theta

 

Fortgeschritten:

Das Medium befindet sich durch die geistige Welt in einem „Stand by“ Modus in dem in einem veränderten Bewusstseinszustand ist und alles um sich herum nur aus weiter Ferne mitbekommt.

Es ist nicht in der Lage das geschehen um sich herum zu beeinflussen.

Das Ego des Mediums ist zurückgesetzt/ pausiert und der Geistführer durch Teamwork mit dem Medium zu einer Einheit verschmolzen ist.

Der Geistführer/Kontrollgeist wird immer im Sinne des Mediums handeln und nichts tun, was dem Medium schaden könnte.

Es ist wie eine tiefe Verbundenheit, eine Freundschaft die über viele Jahre entwickelt werden muss.

Das wichtigste ist das, das Medium seinem Geistführer vertraut.

Die Verbindung zwischen dem Medium und dem Geistführer ist sehr stark.

Tiefe Trance Delta

 

Veränderte Bewusstseinszustände werden in Hertz gemessen

 

Hohes Beta (20hz) = Stress, Aufregung

Beta (13-20 hz) = normaler Wachzustand

Alpha (8-13hz) = Entspannungszustand = leichte Trance (leichte Kontrolle)

Theta (4-8hz) = tiefer Entspannungszustand = Mittlere Trance (Semi-Kontrolle)

Delta (< 4hz) = sehr tiefer Entspannungszustand = Tiefe Trance (volle Kontrolle)                                      

 

Trance- Heilung befindet sich häufig auf der tieferen bis mittleren Trance – ebene. Das Trance Sprechen befindet sich meistens auf der mittleren, selten auf der tiefen Trance Ebene. Die Persönlichkeit bzw. die Präsenz des Geistführers /Kontrollgeistes ist auch schon bei der Überschattung (overshadowing) spürbar.

 

Anzeichen von Trance:

 

Eine Veränderung der Energie um das Medium herum während einem Trancezustand ist möglich. Die Trance Energie fühlt sich anders an, als die Energie um das Medium herum. Die Persönlichkeit aus der geistigen Welt weist eine andere Präsenz auf, welche sich durch seine eigene Art der Kommunikation, Sprache, Wortwahl oder Verhalten bemerkbar macht. Beim Medium kann man feststellen, dass sein Gesicht eventuell weicher und glatter wird. Eine Überschattung der Aura des Mediums kann für jemanden, der hellsichtig ist, sichtbar sein. Die Atmung des Mediums ist sehr flach und die Präsenz aus der geistigen Welt ist deutlich spürbar, es wird eine andere Persönlichkeit wahrgenommen.

Aus meiner eigenen Erfahrung heraus, nehme ich sehr deutlich wahr, wenn mein Geistführer beginnt sich mit mir zu verbinden. Ich spüre einen starken Druck im Hals, eine Schwere im Körper, welche sich jedoch nicht unangenehm anfühlt. Meinen Geistführer und seine Präsenz nehme ich sehr deutlich wahr. Während der Trance, höre ich Bruchstücke von dem, was gesprochen wird; es fühlt sich an, als würde ich mich im Nebenzimmer befinden und eine Konversation nur stellenweise mitbekommen, so als ob sich zwei andere Personen miteinander unterhalten. Ein Gefühl, als würde sich jemand von rechts in mich hineinsetzen.

Ich selbst spüre in dem Moment starkes Herzrasen, jedoch innerlich fühle mich aber ganz ruhig.

Ich nehme mich, mein eigenes Ego zurück, vertraue meinem Geistfreund.

Nach der Trance fühle ich mich benommen, meine Augen tränen leicht, ich spüre meinen eigenen Atem wieder stärker. Es fühlt sich wie ein langsames Aufwachen nach einem langen, tiefen Schlaf an. Von Zuschauern wird mir berichtet, dass mein Geistführer anders spricht, er habe eine sehr ruhige Art und spricht langsam.

Auch mein Gesicht habe sich dabei ein wenig verändert. Bei jedem ist die Trance ganz individuell, weil jeder von uns auch individuell ist. Heute weiß ich durch meinen Geistführer, dass er mich schon in meiner Kindheit begleitet hat und ich oft unbewusst in Trance gewesen bin, um mein Umfeld nicht so stark wahrnehmen zu müssen. Daran habe ich mich jedoch nicht mehr erinnern können. Bitte seht in eurem Geistführer, der mit euch in der Trance arbeitet, einen Freund, der durch euch die Möglichkeit hat zu sprechen und der euch in eurer Medialität unterstützen möchte.

 

Ratschlag von meinem Geistführer an euch

 

Alles Große beginnt sehr klein.

Wenn die Verbindung beginnt, dann müssen wir und erst gegenseitig aufeinander einstimmen um wirklich gut zusammen funktionieren zu können.

Du machst einen Schritt auf mich zu und ich mache einen Schritt auf dich zu und zusammen können wir etwas Wundervolles vollbringen.

Es ist nicht wichtig wie gut man ist, sondern wie viel Liebe und Hingabe man hineinsetzt. Liebe ist der Schlüssel der uns verbindet.

 

Der Sinn von Trance

 

Trance ist eine wundervolle Möglichkeit noch enger mit seinem geistigen Team zusammen zu wachsen. Durch Trance werden Wissen und Lehren aus der geistigen Welt vermittelt, wir erhalten einen Einblick in das Leben nach dem Tod. Philosophie und Ratschläge sowie auch Trance Heilung werden durch die geistige Welt vermittelt. Trance ist u.a. eine Voraussetzung für die physikalische Medialität.

 

 

 

 

Trance ist....

 

-       passiv, das Medium tritt mit seinem Ego zurück

-       ein veränderter Bewusstseinszustand, in dem das Medium durch die geistige Welt geführt wird.

-       die Kontrolle wird durch den Kontrollgeist aus der geistigen Welt

übernommen

-       mit der geistigen Welt zusammen als Team arbeiten

-       Trance ist eine kontrollierte Medialität

 

Ratschläge für Trance:

 

-       Disziplin und Bereitschaft sich mit der geistigen Welt regelmäßig zu verbinden

-       Geduld

-       Unvoreingenommenheit

-       Offenheit für die geistige Welt

-       Partnerschaft und Teamwork

-       Versuche dein eigenes Ego ganz leise werden zu lassen

-       Lass die geistige Welt dich führen

-       Betrachte es als eine beginnende Freundschaft die man pflegt

-       hab keine Erwartungen an dich

-       setze dich nicht selbst unter Druck

-       sei offen und wertfrei

-       lass dich überraschen

-       hab Vertrauen

 

 

Was ist ein Geistführer/ Freund:

 

Ein Geistführer ist eine höher entwickelte Seele, die uns auf unserem eigenen Weg begleitet. Jeder Mensch hat einen, oder mehrere Geistführer/Geisthelfer, die uns als ein Team während unseres Lebens unterstützen. Man sagt, dass ein Geistführer selbst einmal gelebt hat und uns eben aufgrund dieser Erfahrung in unserem Leben unterstützen kann. Einer der berühmtesten Geistführer ist der, von Maurice Barbanell sein Geistführer Silver Birch (Silber Birke) sprach durch ihn sehr viele philosophische Themen und Lebenshilfen an.

 

 

Was ist ein Kontrollgeist / Freund:

 

Ein Kontrollgeist ist ein Geistführer, der in der Trance die Kontrolle über das Medium übernimmt. Dies passiert im Vertrauen zum eigenen Geistführer, als eine Teamarbeit zwischen Medium und Kontrollgeist. Es ist eine jahrelange Arbeit die auf Vertrauen basiert, zwischen dem Medium und dem Geistführer. Das Medium wird freiwillig durch die geistige Welt in einen Zustand der Trance geführt, wo der Kontrollgeist/Geistführer/Freund die Kontrolle über die Kommunikation zu den Anwesenden übernimmt.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Medium jederzeit die Kontrolle hat! Der Kontrollgeist und das geistige Team sorgen jederzeit dafür, dass es dem Medium gut geht.

 

 

Sitting in the Power- in der Kraft sitzen:

 

Es ist eine Form der Mediation in der ein Medium seine eigene Energie ausdehnt um in seiner eigenen Kraft zu sitzen. Diese kann man ausdehnen und mit seinem Geistführer/ geistigem Team in Verbindung zu treten, um diese Verbindung zu stärken. Man kann auch mit den eigenen Verstorbenen auf diese Weise in Kontakt treten.

 

Seine/n Geistführer kennenlernen:

 

Zu unterscheiden, wie es sich anfühlt, wenn der Geistführer einem ganz nah kommt, wenn die Energie um einen herum sich verändert und man das Gefühl hat man wird über alles geliebt.  Es ist eine wundervolle Übung um zu spüren, wie sich der eigene Geistführer oder das geistige Team bemerkbar macht, wer hellsehend ist, der kann die energetische Veränderung um einen herum auch sehen. Wichtig ist das Gefühl, dass man merkt, dass sich die Energie um einen herum verändert hat. Dies braucht Zeit und regelmäßiges sitzen in der eigenen Kraft und mit dem Geistführer. Damit man unterscheiden kann, was die eigene Energie ist und was die Energie seines Geistführers ist. Man spricht hier auch gerne von einer „calling card” oder einem Erkennungszeichen. Dies braucht Zeit und Übung und kann nicht an einem Tag oder einem Wochenende erfahren werden. Es ist wie eine gute Freundschaft, die sich langsam aufbauen muss. Auch wenn der Geistführer uns sehr gut kennt, so müssen wir doch lernen, wie es sich anfühlt, wenn er uns ganz nah ist.

 

 

Trance Heilung:

 

Tranceheilung ist eine tiefere und intensivere Form der Geistheilung; es ist die Kombination von Trance und Heilung. Es ist eine sehr enge Einstimmung mit der geistigen Welt, mit dem Kontrollgeist, der das Energiefeld des Mediums nutzt, um Heilung zu geben. Für das Medium ist es ein Tiefentrancezustand, in der sich das Heilmedium nicht bewusst ist, was um es herum passiert. Der Kontrollgeist hat die volle Verantwortung über die Bewegung und Worte, die das Medium spricht. Es ist allerdings sehr selten, dass ein Medium sich in einem so tiefen Trance Zustand befindet.

 

 

 

Inspiriertes sprechen:

 

Beim inspirierten Sprechen ist man mit seinem höheren Selbst verbunden. Man kann auch sagen, dass man durch das Kronenchakra mit seinem höheren Selbst verbunden ist. Man kann unterschiedlich stark mit seinem höheren Selbst verbunden sein; es kann sogar auch eine Vorstufe zum Trance sprechen sein, wenn man sich dann mit seinem geistigen Team verbindet oder das geistige Team sich mit seinem Medium während es spricht. Das Medium ist allerdings noch sehr stark im eigenen ich Bewusstsein. Wir alle kennen dies bei den sogenannten Geistesblitzen; dies kommt auch von unserem höheren Selbst.

In der spirituellen Kirche in England gehört das inspirierte Sprechen zum festen Bestandteil eines spirituellen Gottesdienstes. Wenn man anfängt sich für die Trance und auch das Trance sprechen zu öffnen, so kann es am Anfang auch das höhere Selbst sein, wenn man erzwingen will das man spricht.

 

Geführte Trance Meditation:

 

Setze dich bequem auf deinen Stuhl, schließe die Augen und nimm einen tiefen Atemzug, entspanne dich noch mehr. Spüre deine Füße wie sie fest auf dem Boden stehen, spüre deine Beine, nimm jedes einzelne deutlich wahr und entspanne sie. Spüre wie du fest auf dem Stuhl sitzt, entspanne dich noch mehr.

Fühle deinen Bauch, deine Brust, entspanne dich, Atme langsam ein und aus, mit jedem Atemzug wirst du ruhiger und entspannter. Fühle deine Arme, deine Hände und entspanne auch diese.

 

Du bist jetzt ganz ruhig und entspannt.

Dein Gesicht ist ruhig und entspannt, atme langsam weiter, so wie es für dich gut ist. Entspanne dich. Entspanne nun auch dein Gehirn, lass es langsam immer leiser werden, die Gedanken werden leiser. Du stehst vor einer Treppe, die hinunterführt. Bitte dein geistiges Team, dir nun in die Trance zu helfen. Du bist ganz entspannt, ganz ruhig, du bist umgeben von deinem Team, deinem Geistführer, die dir nun helfen werden.

 

Gehe die erste Stufe hinunter, entspanne dich, du hast einen Freund an deiner Seite, der nun jede weitere Stufe mit dir zusammengeht.

Gehe die zweite Stufe hinunter, werde innerlich ganz ruhig.

Gehe die dritte Stufe hinunter; du spürst die Anwesenheit deines Geistführers neben dir, er umgibt dich mit seiner Energie, du bist nicht alleine.

Gehe die vierte Stufe hinunter, du spürst das du losgelöst bist, frei, es ist ein angenehmes Gefühl.  

Du gehst die fünfte Stufe herunter und nun fühlst/spürst du, dass dein Geistführer nun mit dir verbunden ist, es ist ein wunderschönes Gefühl.

Bitte deinen Geistführer nun ganz nah zu kommen.

Gehe die sechste Stufe hinunter, du fühlst dich losgelöst von allem, dein Freund ist bei dir und ermutigt dich für die siebte Stufe.

Du gehst die siebte Stufe hinunter und spürst, dass du ganz umgeben bist von Liebe, losgelöst von allem.

Du gehst die 8 Stufe hinunter, alles ist ruhig und friedlich.

Du gehst die neunte Stufe hinunter, du spürst, dass dein Freund mit dir zusammen ist, du fühlst dich frei, losgelöst von allem.

Du gehst die zehnte Stufe hinunter; du ruhst ganz in dir selbst, bist frei und losgelöst. Genieße die Anwesenheit von deinem Geistführer.

 

...............................Pause

Verabschiede dich nun von deinem Geistführer und bedanke dich bei ihm.

Beginne die erste von 10 Stufen wieder hinauf zu gehen, dann die 9. Stufe, dein Geistführer begleitet dich.

Gehe nun die 8. Stufe hinauf, geh in deinem eigenen Tempo.

Gehe nun die 7. Stufe hinauf und dann nimm die 6. Stufe.

 Du verabschiedest dich von deinem Geistführer und spürst wie er sich von dir entfernt, du nimmst einen leichten Sog im Halschakra und Solarplexus wahr.

Steige nun die 5. Stufe hinauf, nimm deinen eigenen Körper langsam wieder mehr wahr.

Gehe die 4. Stufe hinauf, spüre deinen Atem in deiner Brust.

Gehe die 3. Stufe hoch, du spürst deinen Körper wieder, dein Gehirn ist wieder wach.

Nimm die 2. Stufe und gehe hinauf, du spürst dich in diesem Raum, auf deinem Stuhl sitzend.

Du gehst die erste Stufe hoch und spürst deinen Körper wieder, fange langsam an dich zu recken und zu strecken, nimm einen tiefen Atemzug und öffne deine Augen dann, wenn es für dich stimmig ist.

Komm in deinem eigenen Tempo wieder zurück in den Raum.

 

 

 

Kontakt zum Geistführer

 

Setze dich bequem hin und entspanne dich.

Nimm einen tiefen Atemzug und gehe noch mehr in die Entspannung.

Nimm deine Füße wahr, wie sie fest auf dem Boden stehen, entspanne deine Füße. Nimmt deine Beine wahr und entspanne sie, nimm deine Oberschenkel wahr und entspanne sie. spüre wie du fest auf dem Stuhl sitzt und entspanne dich noch mehr. Fühle deinen Bauch und entspanne ihn. Spüre deine Brust, wie du langsam ein und ausatmest und entspanne dich noch etwas mehr.

Fühle deine Schultern ganz entspannt, deine Arme sind entspannt.

Dein Hals ist entspannt. dein Gesicht ist ganz entspannt.

Du nimmst deinen Atem wahr und mit jedem Atemzug entspannst du dich ein Stückchen mehr.

Jetzt siehst du eine Türe vor dir, deine ganz persönliche Türe, schaue sie dir genau an, welche Farbe sie hat, aus welchen Material sie gemacht ist.

Gehe jetzt durch die Türe hindurch und du befindest dich in einem wunderschönen Garten.

Nimm die Blumen um dich herum wahr, den Duft der Blumen, die Farben, du hörst die Vögel um dich herum singen.

Vor dir ist ein Weg, gehe diesen Weg entlang und nimm alles um dich herum sehr genau wahr, der Duft der in der Luft liegt, der Gedanke der Vögel die Farben die um dich herum sind.

Du kommst jetzt aus dem Garten heraus und gehst auf einen großen alten Baum zu, setze dich unter den Baum, dort steht eine Bank auf die du dich setzen kannst.

Jetzt bitte deinen Geistführer in Gedanken, er möge sich zu dir setzen.

Warte ab wer an deine Seite kommt.

Du spürst das sich jemand neben dich gesetzt hat.

Du nimmst eine männliche oder weibliche Energie wahr.

Sprich nun mit deinem Geistführer, das ist eure gemeinsame Zeit.

 

.................................. Pause

 

Wenn es an der Zeit ist zu gehen, bitte deinen Geistführer dich heute an diesem Tag zu begleiten und mit dir zu arbeiten. Geht jetzt zusammen den Weg zurück, durch den Garten bis zur Türe.

Gehe durch die Türe durch und sei wieder hier bei uns im Raum und nimm deinen Körper langsam wieder wahr.

Spüre deinen Atem und kommt langsam wieder in den Raum zurück in deinem eigenen Tempo. Lass die Augen ruhig noch geschlossen, strecke und dehne dich ein wenig und wenn du dafür bereit bist, dann öffne die Augen.

 

 

 

Die Tierkommunikation verbindet uns im Herzen

An meiner Seite seit über 14  Jahren.

Danke du wundervolle Lehrerin für deine Liebe und Geduld.

Wir vermissen Dich.

 

Nanook du Wirbelwind wir verstehen uns ganz ohne Worte, da du sie nicht hörst.

 Kiano unser Leben mit dir fängt erst an und doch bereicherst du uns schon um ein so vieles- Danke 

Jack ist unser Chef und er unterstütz mich in meiner Arbeit durch seine Ratschläge. Danke mein wundervoller Gefährte.

 

Dreamteam Nanook&Kiano

 

Unser Jinx kam aus dem Tierschutz und hatte Angst vor den Menschen. Durch die Tierkommunikation habe ich ihm seine Angst nehmen können. heute ist er ein sehr selbstbewusster Kater und ich bin so Stolz auf ihn.

Gypsy Danke für deinen wundervollen Gesang.

Okami mein Gefährte seit so langer Zeit.

Schönheit liegt nicht im Auge des Betrachters, für mich seid ihr unsere wundervollen lustigen Gefährten, Danke das ihr an unserer Seite seid.

Sakura unsere kleine Kirschblüte. Meine kleine Telefonkatze.

Frei und eigenständig, ja so bist du unsere kleine Esperanza. Danke für deine fröhliche lustige Art

Dankeschön, das auch du uns begleitest. Du stiller sanfter Bär. Elijah du wundervoller sanfter Brummbär.

Esmeralda

Du hast in unserem Herzen eine große Lücke hinterlassen. Danke für Sakura.

Sam Danke für die gemeinsamen Jahre und Danke für Jack.

Die Tierkommunikation lehrt uns unsere Tiere mit anderen Augen zu sehen.

Wenn du nicht glaubst, das sie eine Seele haben.

 

Dann hast du nicht lange genug in ihre Augen geschaut.

Tierkommunikation
Kommunikation mit Tieren
Gespräche mit Tieren
Tierkommunikation
mediale Arbeit mit Tieren
Tiergespräche
Tierkommunikation
Gespräche- Kontakt mit Tieren
Tierkommunikation
Kontakt zur Tierseele

Tierkommunikation verbindet uns im Herzen mit unseren Tieren.

Die Tierkommunikation hilft uns Menschen sein Tier besser verstehen zu können, zu wissen wie es ihm wirklich geht, was es denkt und fühlt. Für mich ist meine Arbeit als Tierkommunikatorin eine große Bereicherung da es mir ermöglicht wirklich individuell auf meine eigenen Tiere eingehen zu können.