Feedbacks aus meiner Zeit des lernen und übens

Felix geht es besser. 

 

Die Situation, die du mit dem KB erzähltest, habe ich mal aufs Bett bezogen. Ich wollte schon länger daran was ändern, allerdings fehlte mir die Zeit :( Ich hab in meinem Bett ein Bettchen für Coco liegen, da sie immer auf dem Kopfkissen mitschlief. Felix lag immer an meinen Füßen, wollte nun aber auch immer mit in das Bettchen von Coco und es gab jede Nacht fast Streit.

 

Nun haben die Mäuse ein großes Bettchen, wo zur Not auch drei Katzen reinpassen und Coco und Felix schlafen dort jede Nacht aneinandergekuschelt ;)

 

Felix Schmerzen haben wir nochmal überprüft. Es wurde nochmal eine Haaranalyse gemacht und er zeigte uns, dass er ein Mittel, welches er seit 2 Wochen bereits bekam, nun in einer viiiiiiiiiel höheren Potenz haben möchte und nachgeschlagen im Arzneitmittelbild passte es 1:1 auf Felix. U. a. wurden dort Schmerzen von der Stirn bis hinter das linke Ohr beschrieben... Ebenso passte dieses Mittel zu seiner juckenden Haut. Er bekam die hohe Potenz 2 mal und seitdem ist völlig Ruhe und Felix selber ist auch die Ruhe selbst geworden, ohne viel lecken und kratzen und er richtet wieder seinen kopf auf. 

 

Alles in allem hat es uns weitergebracht, ich verstehe Felix mehr und ich kämpfe weiter mit ihm, damit er endlich bald komplett gesund wird! Er ist erst 3 Jahre, hatte bereits 5 OPs, davon zwei schwere und seitdem ist er vom psychischen leider auch total anders geworden, aber langsam, ganz langsam kommt er zurück - der Felix! 

 

Liebe Grüße, 

 

Julia

 

 

Hallo!

 

Ich hab echt Gänsehaut und ein wenig Pipi in den Augen - ich hab im Forum nie etwas von meinen beiden Hunden geschrieben und doch wurden sie zu 100% so beschrieben wie sie sind.

 

Mein Feedback - 100% Treffer - bis auf das mit dem Rücken, das kann ich nicht beurteilen, habe aber schon manchmal das Gefühl gehabt das er manchmal Probleme hat, nicht schlimm......denke ich denn er rennt wie der Teufel. Werde das im Auge behalten. Der Juckreiz........Ohren manchmal, häufig aber die Vorderbeine. Magenprobleme.........auch das stimmt, er hat häufig mit überschüssiger Magensäure zu kämpfen. Die Nase am Boden und fressen......er jagd gerne Mäuse und frisst gerne Hasenköttel, kann auch sein das er die Leckerlies meint, die ich den beiden beim spazierengehen auf die Wiesen werfe und jenachdem wann du mit ihm gesprochen hast, kann es auch sein das er sich gestern den ein od er anderen Kuhfladen reingezogen hat *würg* Der Beschützer........ja, das ist er wirklich ( ich nenne ihn oft meinen Held auf 4 Pfoten )und manchmal weiss ich nicht wie ich das einordnen soll und Mary-Lou`s verhalten fördert sein Verhalten - schön das er dabei nicht aggressiv ist, ich hab es immer gewusst nur hat mich manchmal der Mut verlassen. Er verteidigt aber auch seine Hundekumpels, wenn er merkt da will einer stänkern. Chaot, Clown, aufgedreht, sehr aktiv, verspielt……..ja das ist mein Bandit.

 

 Du hast beide zu 100% genau so beschrieben - sie sind wirklich so. Auch Mary-Lou mit fremden Menschen und auch das sie dann schrecklich nervös ist – sie fängt dann an stark zu sabbern. Auch ihre nicht so schöne Kindheit stimmt, ich denke das es deswegen für sie so schlimm gewesen ist weil sie so oft abgegeben wurde, sie ist ein Hund der sich sehr schnell, aber auch sehr intensiv an 1 Person bindet, ob sie auch andere negative Erfahrungen gemacht hat, weiss ich nicht so genau - sie kam mit 4 Monaten ins Tierheim/Pflegestelle. Sie klebt an mir und würde wahrscheinlich durchs Feuer gehen um mich nicht aus den Augen zu verlieren.

 

Angst wenn viele fremde Menschen vor Ort sind..........stimmt auch, ganz besonders aber wenn Menschen ihr zu nahe kommen - meine arme Maus :(, ich versuche schon ihr Sicherheit zu geben, will sie aber auch nicht bestätigen - evtl. der falsch Weg, werde einen anderen Weg für sie finden.

 

Oh, und das sie schüchtern ist, stimmt auch.

 

Das es ihr manchmal mit Bandit zuviel wird, darüber musste ich echt lachen - das stimmt aber auch, manchmal fordert er sie in seiner ganz speziellen Huskyart auf zum spielen und sie ist dann echt total genervt.

 

Angst das ich sie abgebe........nie nicht im Leben würde ich das machen ich hoffe du konntest ihr diesen dummen Gedanken etwas ausreden.

 

Schön das es den beiden so gut bei mir gefällt.

 

So, jetzt muss ich das erst mal sacken lassen - bin ganz überwältigt. Wenn du magst schreib ich mein Feedback auch im Forum.

 

Danke! Echt ganz lieben Dank.

 

Liebe Grüße

 

Kirsten

 

 

 

Hallo liebe Sandra!

 

Vielen lieben Dank nocheinmal!

Er scheint wirklich sehr klug zu sein und zu wissen, was im Leben läuft,

Finde ich wirklich gut und so hab ich ihn eingeschätzt!

(Die Stimme kann ich leider nicht nachvollziehen, da ich How I met your Mother nicht schaue ;))

 

Dass er vom Bauernhof kam und er mal ausgesetzt wurde...das würde einiges erklären, wie z.B die Angst vor Männern...

Ich würde ja wahnsinnig gerne selbst mit ihm sprechen können, aber ich bin leider auch sehr ungeduldig was sowas angeht.

Aber irgendwann wird das schon klappen!

Die Geschichte würde aber wirklich einen Sinn ergeben und einiges erklären!

Ich danke dir vielmals!

Und klar, du darfst gern ein Bild für deine HP nehmen, würde mich freuen!

 

 Ganz ganz liebe Grüße,

 Lorena

 

 

 

Liebe Sandra,

 

das ist ja der Wahnsinn, ich bin grad ganz sprachlos !! Erstmal vielen lieben Dank, dass du so schnell mit Oskar gesprochen hast. 

 

Ja, er ist wirklich ein ganz lieber Schatz !

 

Er lebte auf der PS mit den 4 eigenen Katzen der PS und mit 4 kleinen Kitten (getigert). Da war viel los. Ich glaube, es war eine 'Kuhkatze' dabei, 

 

bin mir aber nicht sicher. Was ich weiss, es lebt dort auch ein altes blindes Katerchen und der ist schwarz.

 

Ich frag das mit der Kuhkatze aber nochmal nach.

 

Es stimmt, Nero weist ihn manchmal noch zurück. Und in den ersten Tagen hat er ihn wirklich wie einen Eindringling behandelt (gebrummelt und gefaucht) 

 

Da tut mir Oskar auch immer leid, denn er möchte ja nur Kontakt zu Nero und vielleicht mit ihm spielen.

Kann ich da irgendwie noch was tun, damit Nero mehr auf Oskar zu geht ?? 

Das mit dem Futter ist ja gründlich schief gelaufen ;-)) Ich hatte extra das besorgt, was er auf der PS bekommen hatte, weil ich glaubte, ihm damit 

einen Gefallen zu tun. Nur das Trofu war unsere Marke, und da hat er sich draufgestürzt wie verrückt. Ich möchte aber nicht dauerhaft Trofu füttern, 

deswegen habe ich immmer wieder das Nafu hingestellt. 

 

Gestern haben wir was anderes ausprobiert: Felix mit Soße - das hat er verputz wie nix. Ich hatte das Gefühl, er mag auch, dass es mit Soße ist. 

 

Da Felix ja jetzt auch kein besonders tolles Futter ist (wenig Fleisch und Zucker), möchte ich möglichst bald, dass er besseres bzw. Nero's gewohntes Futter (ropocat) bekommt. Meinst du, es würde Oskar gefallen ? 

Aber Sheba probiere ich dann auch mal aus. 

 

Sein momentaner Schlafplatz ist bei uns im Gästezimmer auf einem Polsterbett. Dort liegt ein Laken drauf, welches so leicht orange ist.

An der Seite liegen aber auch rote Kissen. 

Doch, es hilft mir schon sehr, dass ich weiss, Oskar fühlt sich wohl. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du irgendwann nochmal mit Nero sprechen magst. Hat aber keine Eile. 

 Wenn ich darf, schicke ich dir nächste Woche mal ein Foto von Nero und ein paar Fragen. 

 

Nochmal ganz, ganz lieben Dank für deinen Bericht ! Ich finde es ganz toll, dass du dich und deine Arbeit im Forum vorgestellt hast und deine Hilfe so selbstlos anbietest. Ich kann mir vorstellen, dass es anstrengend ist. Und die Zeit muß man ja auch dafür opfern. 

 

Ich werde weiter berichten. 

 

Ganz liebe Grüße und ein schönes WE wünscht dir 

 

Petra

 

 

 

Hallo Sandra,

 

ja, du hast recht! 

 

Felix lebte bei mir, dann kam Lui, Lui verstarb schnell, dann kam Maja.

 

Da Felix sehr krank war und ihm beide Gehörgänge entfernt werden mussten, ab da an spielte er nicht mehr! Es nahm ihn alles sehr sehr mit und er war dem Tod wirklich näher als dem Leben! Schulmedizinisch ist er aufgegeben, aber er rappelte sich wieder homöopathisch. Dennoch zog Coco ein, ein "Zwischending" zwischen Maja und Felix und Maja hatte wieder jemanden zum spielen. Meiner Meinung nach veränderte sich Maja dahingehend, dass sie immer mehr Vertrauen zu Menschen hat. Von Anfang an war sie auf Felix fixiert, zog sich aber mehr zurück, als er krank wurde. Teils war sie richtig ängstlich mit ihm, eingezogenen Schwanz usw.

 

Coco ist eine quirlige Süße Maus :) Sie spielt oft mit Maja, aber sie lassen Felix auch immer mitspielen, wenn er mittobt. Meiner Meinung nach ist er viel quirliger geworden und wird teils von Cocos und majas toben mit angeregt und steigt ein bzw. fordern beide Damen ihn auch auf...

 

Ich hab im WoZi einen KB am Fenster mit extra drei Liegeflächen, zwei sind sogar auf gleicher Ebene. Dazu noch ein großes Katzenregal, wo kaum jemand drauf liegt, eher wird da gespielt. Ein Deckenhocher KB im Flur und 1 Deckenhoher KB im SchlaZi, mit zwei Kuschelmulden auch auf gleicher Ebene. Dazu können sie da oben auf den Schrank, da gibt es vier Schlafplätze. 

 

Dahingehend verstehe ich Feli nicht so ganz...

 

Das Lecken usw. fing bei Felix auch erst nach den TK-Aufenthalten an :( Auch sein zurückgezogen sein und trotzdem schnurrt er, wenn ich ihn zu mir hole... 

Von der Rangordnung steht meines Wissens Felix oben. Danach Maja und dann Coco. Coco muss immer entweder nach Maja oder Felix spuren, einer hat immer einen Blick auf sie ;) Felix hingegen wird weder von Coco noch von Maja angegriffen....... 

 

Felix wird schon immer bevorzugt. Er wird als erster begrüßt, er bekommt Leckerlies als erster. Ich möchte mit ihm als erste spielen, sperre dann auch die Mädels aus, aber dann sitzt er nur vor der Türe und will zu den Mädels. Sind sie dabei, spielt er kurz, haut dann aber ab und geht, setzt sich hin und putzt sich........

 

Kämmen mag Felix gar nicht. Ich besorg mal ein Massagehandschuh.

 

Wird er von Maja geputzt, drückt er ihr Köpfchen runter und er putzt sie dann. Er lässt sich nicht putzen... oder er kloppt dann drauf...

 

Mit dem Ohr gebe ich dir Recht! Das stimmt zu 100 %. Mit den Allergien werde ich die THP nochmal ansprechen... Mit der Mittelohrentzündung kann man leider nicht mehr sehen, da die Gehörgänge fehlen :( Aber auch die THP testete sowas mit Entzündung, aber nicht genau, woher... 

Ich werde versuchen, mich noch mehr um den Meister zu kümmern! Teils laufen die Mädels aber schon so "nebenher"... 

Ich lasse mir alles nochmal durch den Kopf gehen, werde es nochmal in Ruhe nachlesen und versuchen, Felix "gerechter" zu werden. 

Ich danke dir aber 1000000000000000000 mal!!!!!!!!!! Es hat mich weiter gebracht, wird hoffentlich auch die THP noch weiter bringen, denn wir werden bald alle wahnsinnig mit dem kleinen Kerlchen! Danke Sandra! 

 

Ich werde dir auch gern berichten, in wie weit es uns im Alltag weiter gebracht hat und ob sich was verändert hat! 

 

Liebe Grüße, Julia

 

 

 

Liebe Sandra,

 

vielen, vielen Dank. In deinem Gespräch finde ich sowohl meine Mädels als auch mich leider wieder. Ich habe in letzter Zeit wirklich weniger mit den Beiden gespielt, weil ich selbst krank war. Das wird ab sofort geändert. Ich bin wirklich froh, dass es Flecki wieder gut geht. Wir haben gerade ausführlich gespielt. Haben dir die Beiden vielleicht noch verraten, wie ich Ihnen helfen kann, sich wieder zu vertragen? 

 

Ikea wohnt weiterhin auf dem Kratzbaum. Teilweise traut sie sich schon ein Bettchen tiefer, aber sobald Flecki das sieht, scheucht sie sie wieder rauf. Sobald ich mit Ikea kuschele, kommt sie auf den Tisch und maunzt, als hätte sie Angst, nicht genug beachtet zu werden. Ich teile die Zuwendungen aber gleich auf, solange die Katzen sie haben wollen. Ikea hat Futter und Wasser auf dem Kratzbaum, das Klo steht direkt daneben und sie hat es auch schon benutzt. Bei dem Abstieg konnte ich Flecki mit Spielen ablenken. Beide haben die ersten 6 Notfall-Globuli intus, Ikea ist auch recht entspannt auf dem Kratzbaum und versucht immer mal wieder ein paar Schritte in die nähere Umgebung. Ich habe 8 Rescue Tropfen intus und bin auch deutlich entspannter und hundemüde, weil ich letzte Nacht nicht besonders erholsam geschlafen habe. 

 

Flecki scheint trotz des Auf den Kratzbaum Jagens an Ikea interessiert, denn sie sitzt schon mal im untersten Bettchen und schaut interessiert nach oben. Ich liebe meine Mädels sehr. Da ich kein körperliches Unwohlsein feststellen konntest und du mich darin auch bestärkt hast, werde ich den Arzttermin höchstwahrscheinlich wieder absagen. Dann muss ich die Kleinen in dieser Situation nicht noch mehr stressen. 

 

Liebe Sandra, kann ich dir vielleicht auch etwas Gutes tun? Irgendwie meinen Dank ausdrücken? Du hast so viel für mich getan! Danke, dass du so schnell geholfen hast. 

 

Liebe Grüße, Elke 

 

 

 

Liebe Sandra,

 

es ist schon toll wie Du das machst, und ich bin sehr froh, daß ich den Thread über TK im Forum entdeckt habe  und selber erleben darf was Du über die Tiere erfährst, was sie Dir mitteilen.

Ich bin sehr gerührt, daß Amonet sich um mich Sorgen macht ! 

Mit dem Stress hat Amonet schon Recht, obwohl es in der Arbeit zur Zeit eigentlich gar nicht mal so wild ist, mein Nervenkostüm hat in den letzten beiden Jahren sehr gelitten, und ich bin zur Zeit schon anfälliger, daß mich Kleinigkeiten schon „stressen“. Ich mache mir leider auch sehr viele Gedanken, da mein Mann nun schon seit über einem Jahr arbeitslos ist, und so langsam die finanziellen Reserven alle sind. 

 

Dennoch hatte ich immer geglaubt zu Hause kann ich gut abschalten, ich genieße die Zeit mit den Katzen. Nur wenn halt dann sowas kommt wie die Bett-Pinkelei, dann ist das natürlich schon belastend. Ich bin überwältigt, wie sehr das Amonet doch fühlt und unzufrieden ist ! 

 

Amonet maunzt recht viel wenn ich zu Hause bin. Ich nehme sie dann oft auf meinen Schoß und dann wird geschmust und geschnurrt als gäbe es kein Morgen. Das genieße ich so sehr ! 

 

Wenn wir mir den Katzen spielen ist es schon schwierig alle drei gleich zu bespassen, da egal was wir machen, Sira ist sofort dabei und Amonet hat schon Recht, Sira drängelt sich immer in den Fordergrund. 

 

Laserpointer, DaBird, Bällchen, egal was wir machen, Sira ist überall die erste ! 

 

Amonet braucht immer ein paar Momente, bis sie dem Laserpointer oder dem DaBird nachjagen will, aber dann hat Sira schon immer alles in Beschlag genommen. 

 

Triel ist eh die gemütliche, die hat noch nie so viel gepsielt, oder irgendwas interhergejagt. Da Triel ein bisschen moppelig ist, versuchen wir immer, sie noch mehr zu animieren sich zu bewegen, aber wie gesagt, das ist nicht so einfach … 

 

Ich hatte aber schon gedacht, daß ich Amonet und Triel nach Deiner letzten TK mit Amonet und Sira mehr Aufmerksamkeit gegeben hatte wie vorher, aber anscheinend mache ich noch was falsch. 

 

Ich werde mir mal noch ein paar Dinge überlegen, um Amonet und Triel noch besser beschäftigen zu können, bzw. daß die beiden noch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Da fällt mir schon was ein. 

 

Also nun nochmal zum „Wick-Geruch“: ich habe seit einiger Zeit ein bischen Probleme mit den 

 

Achilles-Sehnen. Nichts schlimmes, aber ab und zu schmiere ich mir so Pferde-Salbe drauf, da das ganz gut hilft. Die riecht schon relativ streng und ähnlich wie Wick. Interessanter weise hatte keine der drei Miezen gezeigt, daß der Geruch sie stört, alle drei waren wie immer, sind hergekommen etc…

 

Aber gut zu wissen, beim nächsten Mal nehme ich Voltaren, die riecht nicht ganz so dolle. 

Ansonsten hatte ich vor einer Wochen Probleme mit einer Blasenentzündung, die nicht so richtig rauskommen wollte (vielleicht war es auch keine sogenannte Reiz-Blase…keine Ahnung, ist nun weg). 

 

Ansonsten bin und war ich nicht großartig krank. 

 

Der Tag gestern, den wir von ca. 10:30 bis 18:00 nicht zu Hause waren ist aber anscheinend für die Katzen auch einigermaßen gut verlaufen, ich habe keine „Katastrophen“ gefunden, auch Fellfetzen lagen keine 

 

rum, also wurde wohl nicht so dolle gezankt gestern. Ich finde es immer wieder toll, wie ich begrüßt werde, wenn ich nach hause komme, alle drei sitzen im Flur und begrüßen mich (mein Mann ist ja den ganzen Tag zu Hause, aber gestern wurde er auch schön begrüßt J ).

 

Allerdings drehen die dann immer total auf und fetzen sich. Mein Mann erzählt, daß meistens Tagsüber relativ ruhig ist, aber sobald ich zu Hause bin, geht’s los J Ich glaube die drei sind dann einfach übermütig, weil sie sich freuen, daß ich wieder zu hause bin,…keine Ahnung, aber süß ist es in jedem Fall J 

 

Liebe Sandra, Du hast mir bzw. uns sehr geholfen und bin Dir sehr dankbar dafür. 

 

Bitte teile mir doch noch mit, wenn Deine HP steht, und im Dezember würde ich Dir für deine Hilfe auch gerne eine Kleinigkeit spenden (sorry wenn es erst Dezember wird, aber wir haben eineVersicherung gekündigt, und bekommen das Geld erst Anfang Dezember, ich hoffe das macht Dir nichts aus).

 

Nach den tollen Erfahrungen mit Deinen Fähigkeiten werde ich bei weiteren „Notfällen“ gerne Deine Selbstständigkeit dann unterstützen und drücke Dir alle Daumen daß es auch bei Dir so verläuft

 

 wie Du Dir erhoffst.

 

Herzlichen Dank nochmal und ganz viele liebe Grüße Michaela 

 

 

Liebe Sandra! 

 

Danke dir für das Gespräch mit Sam. Das klingt SEHR nach ihm und seiner Persönlichkeit! 

Bezüglich Reiki werde ich mich schlau machen. Ich selbst habe zwar einige Kurse gemacht, das ist aber schon länger her. Ich werde einfach mal probieren, was ich noch kann. 

Ich würde Sam außerdem gerne sagen, dass er sich ruhig von meiner Energie nehmen darf, so oft und so viel er mag. Und dass wir ihn alle hier auch sehr, sehr lieb haben. Wie kann ich das machen? 

Ich denke, du bist eine wirklich sehr gute Tierkommunikatorin. Man merkt, dass du dir Zeit nimmst und einen guten Draht zu den Tieren hast. 

 

Wenn es ok ist, würde ich dich gerne weiterempfehlen! 

Nochmals vielen Lieben Dank!!!! 

 

glg Elena und Sam 

 

 

 

Liebe Sandra,

 

ich  habe es schon die ganze Zeit vermutet da er sonst heim gekommen wäre.

Was ich allerdings nicht verstehe ist wieso wir ihn nicht gefunden haben, wir haben wirklich das ganze Dorf abgesucht. 

 

 Zu der Sache mit der/den TK's 

 

Nachdem er verschwunden ist hatte ich keinen Kontakt zu einer TK aber im Winter nach seinem Verschwinden gab es plötzlich jede Menge 

Sichtmeldungen von Nachbarn und einmal war ich mir sogar ziemlich sicher dass ich ihn auch gesehen habe. 

 

Dann habe ich insgesamt 4 TK's kontaktiert die mir empfohlen wurden. 

 

2 haben mir versichert dass er lebt und nur zu weit weg ist um heim zu kommen und eine hat mir gesagt er wäre tot, verhungert in einem alten 

 

Haus aus dem er nicht raus kam und eine sagte zu mir er lebt zwar aber er will nicht mehr heim ...

 

Ich war nach diesen Aussagen sehr hin und her gerissen. 

 

Ein paar Details hatte jede die stimmten. Allerdings nicht so viele wie du jetzt. 

 

 Jedenfalls dir vielen vielen Dank, Hobbes war und wird immer mein Herzenskater sein, zwischen uns war etwas das kann man nicht erklären. 

 

Vielleicht kann ich jetzt anfangen zu trauern. 

 

 

 

Liebe Grüße

 

Patty

 

 

Liebe Sandra 

 

das mit dem Bad habe ich auch so vermutet und ich denke es ist grundsätzlich auch mein Fehler gewesen. 

 

Ich habe immer alle meine Kater geliebt - aber Hobbes war ganz was besonderes in meinem Leben - aber das brauche ich dir nicht zu erzählen das weißt du ja schon. 

 

Ich denke dass Samson in der Zeit mit Hobbes vielleicht manchmal etwas zu kurz kam weil Hobbes seinen 

 Platz bei mir im Bett verteidigt hat und auch immer der Boss hier war.  Auch wenn ich immer versucht habe

 

Samson genauso wie Hobbes zu behandeln.

 

Vermutlich war ich auch sehr sehr unfair - als Hobbes verschwunden ist habe ich mir gewünscht es wäre Samson, 

ich habe damals einige Tage gebraucht um mich wieder auf Samson einlassen zu können. 

 

Wir haben dann zusammen "getrauert", gehofft - versucht über unseren Verlust hinweg zu kommen. 

 

Das war die Zeit in der Samson praktisch zur Nummer 1 wurde, er hat angefangen in meinem Arm zu schlafen und läßt sich das jetzt deswegen vermutlich auch nicht mehr nehmen. 

 

Und ja, ich merke auch dass Samson manchmal launisch Merlin gegenüber ist - wir waren auch schon beim Arzt aber er ist völlig gesund. Vielleicht ist es aber auch der Altersunterschied von 3 Jahren - daher auch mein Gedanke an eine 3. Katze 

 

Merlin will manchmal spielen und Samson faucht ihn an - ein anderes Mal bekommt Samson gar nicht genug vom toben mit 

 

Merlin. Ich denke dass Merlin dadurch manchmal verunsichert ist

 

Aber ich habe auch den Eindruck dass es besser wird, Merlin schläft jetzt auch öfter bei mir im Bett und neulich haben sogar 

 

beide Nachts miteinander gekuschelt. Tagsüber wird öfter mal gekuschelt oder geputzt aber Nachts normalerweise nicht.

 

 Und ja Merlin ist sehr sehr sensibel, er reagiert auf die kleinste Veränderung, er braucht länger um ein neues Bettchen zu probieren usw. - er ist sogar ein bisschen konservativ - wenn man den Begriff auf eine Katze anwenden kann. 

 

Ich werde nun versuchen mehr hier unten auf Merlin einzugehen, ihm aber trotzdem weiter oben im Bad seine 

 

Kuschelzeiten geben, ich hab den kleinen Kerl doch auch so lieb. Ich möchte allerdings auch Samson nicht zu kurz kommen lassen ... 

 

Ich hoffe ich kann meine Schätze glücklich machen, vielen Dank dass du mir dabei hilfst sie besser zu verstehen um ihnen ein schönes Leben zu ermöglichen 

 

Nochmals vielen Dank 

 

Liebe Grüße 

 

Patricia

 

 

 

Hallo Sandra, 

 

ich habe beim lesen geweint, weil es mir dabei gut ging und ich lesen konnte, dass es auch Lisa gut geht. Danke danke danke. Mit dem Käsekuchen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Zwar liebe ich Käsekuchen - aber in den letzten Wochen hatten wir keinen im Garten gegessen.

 

 Und ja, im Grunde weiß ich, dass Lisa die Freiheit liebt. Ich spüre es. Gut, dass es nicht an Kimba liegt, dass sie solange immer weg ist. Aufregung und hibbelig, war zwei Abende, weil ICH auf die Terasse gerannt bin, weil Kimba hinter Lisa her war und die nur an ihr vorbei wollte, um nachhause zu kommen. Ich habe deshalb Theater gemacht, dass der Garten meinen Katzen gehört usw.!! Vielleicht war es das.

 

 Es halten sich hier in den Gärten viele Katzen/Kater auf. Einen rot getigerten Kater habe ich nur einmal hier gesehen. Ansonsten sind sie meist schwarz, schwarz-weiß oder grau-schwarz getigert. Kann mir gut vorstellen, dass sie einen Freund oder ne Freundin hat. Darüber habe ich mich auch mit meinem Mann schon mal unterhalten. Anfangs hatte sie Interesse an einem großen Norwegischen Waldkater in schwarz-weiß. Dieser hat aber wohl meinem Olli heftig in die Pfote gebissen, dass ich zum TA mußte. Und ja, Olli ist vorsichtiger udn bleibt lieber bei Mama (ich).

 

 Bei uns hier in der Nähe gibt es einen Park bzw. großen Fußballplatz. Ausserdem wurde sie auch auf dem Spieplatz direkt bei uns um die Ecke gesehen. Da ist was wahres dran. So ist Lisa, wie ich es mir eigentlich auch schon dachte.

 

 Ich danke dir ganz lieb. Bin aber gespannt, was Kimba oder Olli erzählen.

 

Bin grad wieder glücklicher. Ganz liebe Grüße und Knuddler Gabi

 

 

 

 

Vielen viele viele lieben dank  für alles!

 

Ich gehe gleich heute abend (falls mein fahrer das schafft, sonst morgen) mit ihr nochmal zum Tierarzt. Es ist zum Glück nicht s das sie komplett verweigert.  Das mit dem Brei funktioniert... zwar wenig aber immerhin mehr als nichts,. Aber was  du schreibst ist soooooo krass.  Sie kratzt sich wirklich verdammt oft genau an der linke seite und kneift auch ständig das linke Auge zu. auch leckt sie sich verdammt oft links über die Zähne. Das sie  kaum spielt stimmt auch. während Alondra hier abdreht liegt sie lieber auf der fensterbank und guckt zu.  Wen die schmerze wirklich bis is Ohr ziehen kan das vielleicht auch erklären das ihr Gleichgewicht so gestört ist das sie auch nicht auf de Füsse fällt sondern immer auf dem rücken landet. Ich werde das abklären und sobald ich neue Erkentnisse habe  werde ich bescheid sagen. Ich hoffe unser Doktor Sperling ( toller name für einen Tierarzt oder ?) kann ihr heute schon helfen.

 

Bis später und nochmal 1000000000000000000000000000000 dank Michaela 

 

 

 

Hallllooo..

 

Ich habe im Forum schon geschrieben. es stimmte alles. ich war mit ihr beim Arzt  und dieser stellte nun fest das sie eine dolle Zahnfleischentzündung hat ....

 

Steht alles im Forum, ich muss mich jetzt mal schnell um die arme kümmern. so tapfer hat sie die Spritzen  über sich ergehen lassen :-)

 

Ich berichte weiter...soooooo sehr vielen dank 

 

Gruss Michaela 

 

 

 

Hallo Sandra,

 

ich bin dir so dankbar.....ich versuch mal schritt für schritt alles durchzugehen 

 

1. Absatz..... stimmt alles 

 

TA hat sie bis jetzt eigentlich keine Angst gehabt.... sie ist immer ganz tapfer.

 

Früher ist sie gern neben dem Fahrrad gelaufen, dann hatten wir einen Anhänger für sie, da mochte sie aber irgendwann nicht mehr rein. Auto fährt sie sehr gern.

 

Große Hitze verträgt sie sehr schlecht. Sie liegt gern in ihrem Korb, der steht allerdings nicht an der Heizung. Aufs Sofa geht sie gar nicht, hat sie noch nie gemacht. 

 

Spezielles Futter bekommt sie nicht und Medikamente auch nicht.

 

Ja die Haare schneide ich ihr manchmal, sonst sieht sie nix.....Ich sag immer Flodder zu ihr...

 

Ja viele Sachen sind schwerer, sie kann nicht mehr allein ins Auto hüpfen, ich heb sie immer rein.

 

Vom Tisch bekommt sie nur immer von meinem Mann..... von mir nie.... und das bekommt ihr nicht immer. 

Ich lieg oft mit ihr auf dem Boden und schmuse.... und ja das mag sie. 

Anspannungen im Rücken?? Ok, dann werd ich ihr den Rücken ganz vorsichtig massieren. 

 

Leberwurstschnitten und gekochtes Huhn wird es jetzt öfter geben. 

Sie hatte gar keine Manieren, kannte keine Kommandos nix..... und hatte vor allem schreckliche Angst, aber das hat sich schnell gelegt und sie hat auch vieles sehr rasch gelernt. 

Sahnetorte war es nicht.... aber Käsekuchen 

 

Stimmt Regen mag sie nicht, Schnee eigentlich schon, nur nicht die dicken Knubbel unter den Pfoten. Aber ist auch schon zwei Jahre her, dass sie richtig im Schnee war. 

 

Und ja .... sehr stur kann sie sein... 

Wasser mag sie... aber sie geht immer nur bis zum Bauch ins Wasser. Ein kleines Plantschbecken hatten wir mal.... ist sie aber nie reingegangen. 

Ja sie bellt wenn Besuch kommt und sie nicht gebührend begrüßt wird. 

 

Ich danke für deine Mühe und es hat mir sehr gut getan. Bin zwar momentan wieder am weinen, weil so vieles stimmt und es gut tut zu lesen, dass sie weiß, dass ich sie lieb habe. 

 

Ach und das mit dem Zahn... ja sie hat unten am Unterkiefer links so eine kleine Geschwulst. 

Am Mittwoch hab ich einen Tierarzt-Termin. Ich lass das regelmäßig anschauen.... aber er möchte sie nicht mehr in Narkose legen und operieren. Sie frißt damit ganz normal und auch wenn man da ran fasst, zuckt sie nicht... 

 

Lass dich mal ganz lieb drücken 

 

Sabine

 

  

 

  

 

Liebe Sandra,

 

danke erstmals :.-) 

 

Ich bin nur ein wenig verwirrt, eigentlich würde das, was du schreibst auf den Hund meines Sohnes Bamboo passen. 

Dieser ist sehr nervös, bzw hektisch, kam aus dem Tierheim und wurde ausgesetzt. 

Garten haben wir leider keinen. 

 

Akiro bellt selten, Besuche empfängt er freudig, aber lautlos.

 

Der rote Ball, der quietscht, das passt wieder zu ihm. 

 

Akiro verträgt andere Rüden nicht, da muss ich aufpassen, außerdem spielt er mit anderen Hunden nicht. Er geht lieber seinen Spuren nach. 

 

Er hatte einen besten Freund, das war ein kastrierter Golden Retriever, der ihn als Baby sozusagen als Onkel "adoptierte". Das war eigentlich der einzige Hund mit dem er hingebungsvoll gespielt hat.

Habe eigentlich nicht den Eindruck, dass Akiro Angst beim Autofahren hat. Er springt gelassen hinein, setzt sich und sieht beim Fenster hinaus. Er winselt nicht, bellt nicht oder geht unruhig hin und her. 

Wie gesagt, früher haben mein Sohn und sein Hund, Bamboo, bei uns gewohnt. Jetzt kommt Bamboo ab und zu - letztes Wochenende war er da. Bamboo bellt bei jedem Geräusch, begrüßt laut die Besucher, wird hektisch und bellt bei Joggern, Radfahrern, Rollern, anderen Hunden und "verfolgt" auf Schritt und Tritt. Auch mein Sohn hat keinen Garten. 

In unserer Gegend wohnt kein Beagle. Eine Hündin dieser Art ist mir auch unbekannt. 

 

Ich war weder in einem Krankenhaus, noch auf Urlaub.

 

Akiro wirkt äußerst ruhig und ausgeglichen. Hektik ist ihm nicht anzusehen. 

 

Was Katzen betrifft, er mag sie sehr. Wenn die 4 Kater meiner Tochter bei uns sind freut er sich sehr. Er wedelt hinter ihnen her und freut sich wenn sie mit ihm Kontakt aufnehmen. 

 

Er zieht sogar immer zu einem Balkon, steht wedelnd und quietschend darunter, weil dort 2 Katzen wohnen.

 

In der Nachbarschaft meines Sohnes wohnen 2 Katzen, die durch den kleinen Vorgarten - allgemeiner - mit Glöckchen laufen, das ärgert Bamboo!

 

Sonst wohnen bei mir daheim nur noch 3 griechische Landschildkröten und 1 Wellensittich. Mit allen verträgt er sich bestens. Er hat sogar auf die Wellensittiche aufgepasst, als einer von ihnen abstürzte und ich nicht daheim war. saß er vor ihm und hütete ihn.

Vielleicht ist dir Bamboo dazwischen gekommen ;-)  Diesen Samstag habe ich ihn wieder bei mir.

 

Jetzt ist Akiro mit mir alleine. 

 

2 Fragen blieben offen,    -   hat er etwas auf dem Herzen, das er mir sagen möchte

 

-  wie fühlt er sich mit mir gemeinsam zusammen

 

Liebe Grüße Renate 

 

 

 

 

 

 

Liebe Sandra, 

 

 ja, das ist Bamboo :-) 

 

wäre jetzt für mich interessant, warum er  Jogger, Radfahrer, Kinder und alles Rollende anbellt, oder zu quietschen beginnt. Auch andere Hunde auf der anderen Straßenseite - wenn ich mit ihm und Akiro gehe ist das dann immer ein Eiertanz, denn Akiro - der Beschützer - ist sofort in Aktion, un d glaubt er muss ihn beschützen. So ca 36 kg zusätzlich zu Bamboo, der ebenfalls sich ins Zeug legt zu halten ist nicht so einfach. Zeitweise ist es auch ein entspanntes Spazierengehen, wenn wir keine "gefährlichen" Dinge sehen.

 

Ja, das könnte man auch so mit Fingernägel kauen vergleichen. Wenn du mir Bachblüten raten würdest, gerne, vielleicht nützen sie. Ich hab schon welche ausprobiert, doch da war nix dabei. Akiro schreckt sich auch bei kleinsten Geräuschen, wie - andere ziehen eine Jalousie hoch z.b.  besonders Panik machen ihn die Knallerei zu Silvester - leider bei uns schon lange davor und danach. Auch Feuerwerksgeräusche oder Donnern ängstigt ihn.

 

Derzeit ist Sam - Elenas Kater - bei uns. Die beiden verstehen sich prima. Akiro kann es manchmal nicht fassen, dass eine Katze aus freien Stücken zu ihm kommt. Dann reagiert er ein wenig unbeholfen und "ignoriert" sie. Aber sonst ein kleines Maunzen und er steht Habt Acht. 

Es gibt eine Hündin namens Ginger in unserer Nähe - aber sie ist dunkel - eine alte Collihündin - Akiro mag sie sehr, nur sie zeigt die Zähne, obwohl sie andererseits doch interessiert ist und in die Nähe kommt. 

Möchte nicht unverschämt sein - könntest du auch nochmals mit Sam jetzt sprechen? Würde gerne wissen, wie er sich jetzt so gesundheitlich fühlt und wie er es empfindet nun bei mir und Akiro zu sein. 

 

Vielen, vielen Dank für deine Gespräche :-) 

 

Liebe Grüße Renate

 

Momentan heilt es ein wenig ab - ich verbinde die Stellen - leider hat er gestern wieder den vorderen Verband aufgefressen :-( 

 

 

 

Hallo Sandra, mein Feedback zu den beiden!!!

 

ja genauso ist sie, meine liebe Luna. Sie zeigt sich mittlerweile ja auch Morpheus auf halber Treppe. Aber sie hat eben  auch Angst vor ihm.

 

Sie ist wirklich verschmust, anhänglich, spielt gerne all das was Du geschrieben hast. WAHNSINN !!!! Wie machst denn Du das. Ist der Hammer.

 

Wie soll ich denn nun weiter vorgehen?? 

 

Morpheus guckt immer nach ihr, aber immer sooo angespannt, so auf dem Sprung. Würde ich die Gittertüre öffnen, wäre er mit Karacho oben und er würde auf sie losgehen. Es fliegen dann die Fetzen oder besser die Fellbüschel. Klar das Luna wegrennt. Darum finde ich es bewundernswert, das sie sich trotzdem seit einiger Zeit ihm zeigt. Wenn sie sich durch Glas sehen, dann flippt Morpheus IMMER noch aus und schnaubt und verhält wie wie ein wilder Stier. Wetzt die Pfoten und pustet was das Zeug hält. Luna bleibt brav sitzen. Sie ist die Geduld in Person. 

Ich weiß jetzt nicht wie ich weiter vorgehen soll. Denke wenn sie sich nicht durch die Gittertüre einen Nasenstupser geben, dann kann ich doch nicht einfach die Türe öffnen. Weil dann ist immer noch Karacho angesagt oder?? 

 

Liebe Grüße Heike

 

 

 

Liebe Sandra

 

Vielen Dank für deine Antwort bezüglich Rosti .. 

 

er mag wirklich gerne wenn man am Rücken streichzelt .. dann zuckt er immer

du hast wirklich alles getroffen - er ist wirklich mehr auf  mich fixiert als auf meinen Freund und ist auch irgendwie mein "baby".

ich habe Bruno's frauchen (zb wenn er bei mir im Bett liegt und Rosti kommt rein dann faucht Bruno und springt raus) auch immer eher als Drohung an Rosti interpretiert .. aber in dem Fall macht er ihm wohl platz 

Ich muss erlich sagen ich war schon etwas skeptisch .. aber jetzt hast du mich absolut davon überzeugt. 

 

Vielen vielen Dank Bianca 

 

 

 

 

Hallo Sandra 

 

 

 

vielen Dank für Bruno .. ja die Antworten sind kurz und bündig und das passt zu ihm .,, :-) ein stiller Beobachter ist er auf jedenfall und ich werde mich ab jetzt bemühen mich mehr mit ihm abzugeben .. irgendwie kommt er schon eindeutig zu weniger Streicheleinheiten als Rosti der sich ja direkt aufdrängt :-) 

dass er Rosti liebt hätte ich jetzt echt nicht gedacht - eher umgekehrt.. da eben er ihn immer anfaucht und eher Rosti die Nähe von ihm sucht - aber in dem Fall ist das eben seine "rauhere" Art :-) 

musste eh grad grinsen als ich letzte Woche mit dem Bruno vom Tierarzt kam ist der Rosti gleich auf ihn gestürmt und hat ihn den Kopf geleckt - und Bruno hats sogar geschehen lassen :-) 

ich wünsche dir vielen, viel Glück in deiner Zukunft .. und ich danke dir nochmals für deine Antworten. 

Es könnte sein dass wir eventuell noch 2 Kater zu uns holen .. darf ich mich dann davor nochmal an dich wenden .. ob Bruno und Rosti einverstanden sind? 

 

Liebe Grüsse 

 

Bianca

 

 

 

Hallo liebe Sandra,

 

 

Es war eine tolle Erfahrung mit Dir zusammen zu arbeiten!!! Beverly ist viel aufgeschlossener und es wird 

 

immer besser. Wir werden stets an Deine Worte denken! Ich habe des öfteren das Gespräch durchgelesen, 

 

es war sehr beeindruckend, wie Du mit den Tieren sprichst und es wird immer verständlicher für mich. 

 

Wir sind oft selbst schuld, daß sich unsere Fellnasen so verhalten wie sie sich verhalten. 

 

Bei der Suche von unserer Püppi hast Du uns auch sehr unterstützt!! Deine Worte bzw. was Dir Püppi gesagt 

hat stimmte auch, nur wir konnten es nicht wirklich deuten!! Sie war nicht weit weg und wir sind auch des öfteren 

an Ihr vorbei!! Doch dann kam der erleichternde Anruf einer Dame, daß sie wieder gefunden wurde!! 

Ich wünsche Dir sehr viel Erfolg bei Deiner Arbeit !! 

Nochmals vielen vielen Dank für Deine Hilfe und mein Angebot steht nach wie vor nächsten Jahr 

 

Treffen oder Seminar.... 

 

Liebe Grüße Elke und die Fellnasen

 

 

Liebe Sandra!

 

 

 

Erstmal entschuldigung, dass ich dir jetzt erst antworte.

 

Ich war erst im Urlaub, hatte nur mein Handy dabei und kaum bis gar keinen Handyempfang. Und dann hab ich erstmal viel darüber nachgedacht, was du mir geschrieben hast über die Gespräche und habe viel beobachtet.

 

Also. Zu Teddy. Als du mir das geschrieben hast, dass er zu uns kam, damit wir lernen, wie schön das Leben ist, habe ich geweint. Nicht weil es traurig ist, sondern weil es so wahr ist, und weil es das in Worte fasst, was ich immer empfunden habe und nie richtig ausdrücken konnte. Teddy ist zum genießen geboren, und er hält uns wirklich täglich vor Augen, wie man den Tag genießt und wie schön es ist, auf der Welt zu sein. Zu wissen, dass er über sich denkt, dass er etwas besonderes ist, weil er anders ist, tröstet mich wirklich sehr. 

 

Seit deiner Mail bemühe ich mich sehr darum, nur an positives zu denken, wenn ich mit ihm zusammen bin oder wir spielen. 

Zu Flauschi. Ja, du hast absolut recht. Er IST ein fürsorglicher Kater. Fürsorglich und genügsam. Während teddy laut Protest erhebt, wenn man eine Spielrunde aus irgendwelchen Gründen nach fünf Minuten beendet, ist Flauschi absolut zufrieden mit dem, was er bekommen hat. Er mäkelt nie am Futter. Und trotz dass er zu meinem Freund eine sehr viel engere Bindung hat (die beiden lieben sich wirklich) ist er immer sehr besorgt um mich, wenn ich weine oder krank bin. Dann kommt er plötzlich kuscheln, was er sonst nur mit meinem Freund tut. 

 

Dass er sagt, dass er Teddy lieb hat, beruhigt mich ehrlich gesagt. Manchmal sieht es nämlich nicht so aus. Er spielt mit Teddy, er putzt ihn (selber lässt er sich nie putzen, aber das passt ja zu seiner Rolle des "großen Bruders", der die Verantwortung hat und aufpasst). Aber dann gibt es diese Momente, in denen er Teddy aus heiterem Himmel packt und ihn in den Hals oder Nacken beißt (Dominanzgeste). Klar, im Katerspiel ist das nicht ungewöhnlich, und allein von Größe und Gewicht ist Flauschi der Überlegene. Aber er tut es manchmal auch, wen Teddy zum Beispiel einfach nur auf dem Teppich liegt und schläft. Flauschi verfolgt ihn dann auch. Das sind Situationen, die ich mir immernoch nicht erklären kann. Denn in diesen Momenten ist es zB auch nicht so, dass Teddy sich überanstrengt, sodass man sagen könnte, Flauschi will ihn bremsen. Es passiert ohen jeglichen sichtbaren Anlass, und doch muss es ja einen geben.....? 

 

Auch das mit dem Miauen, wenn wir ins Bett gehen, verwirrt mich noch etwas. Denn Flauschi macht das nicht etwa, wenn wir dabei sind, ins Bett zu gehen, sondern wenn wir schon still drin liegen und alles ganz ruhig ist. So als wollte er sagen "Menno, wieso hört jetzt die Action auf?" Wir haben schon gemerkt, dass er gern dann ins Bett eingeladen wird, er schläft häufiger an meinem Fußende. Aber auch nicht immer. Manchmal maunzt er einfach minutenlang rum und ich kanns mir nicht erklären. Bin auch schon oft aufgestanden und hab dann geschaut, ob irgendwas ist mit ihm oder Teddy, aber nix. Dieser Punkt bleibt leider merkwürdig und auch mit der Erklärung, die er dir dafür gegeben hat, kann ich mir keinen Reim darauf machen. 

 

Ich hatte nach deiner Mail einen sehr berührenden Moment mit Flauschi, und seither ist es auch irgendwie anders zwischen uns. Er hat bei uns im Bett gelegen, es war abends, und ich bin zu ihm hin, habe mich vors Bett gehockt und ihm erzählt, was du geschrieben hast. Als ich him gesagt habe, dass ich weiß, was für ein großes Herz er hat, hat er angefangen laut zu schnurren und sich an mich gedrückt. Ich habe ihm alles mögliche ins Ohr geflüstert und es war einfach sehr liebevoll und intensiv zwischen uns. Das haben wir dir zu verdanken :) 

 

Zum Schluss noch zu den Stinkekissen. Das Flauschi sich das gewünscht hat wundert mich nicht :) Er steht auf diese Teile! Das Teddy den Wunsch geäußert hat, hat mich hingegen sehr gewundert! ich kaufe regelmäßig welche und habe auch eine Dose mit Baldrianwurzel drin, in der Spielmäuse gelagert werden, die dann den Geruch annehmen, aber Teddy hat sich noch niemalsnie auch nur die Bohne dafür interessiert! Aber ich dachte mir, gut, wenn sies beide wollen, und habe zwei neue gekauft. 

 

Und was soll ich sagen - ich musste es Teddy nach einer halben Stunde wegnehmen, weil ich dachte, er verliert den Verstand. Er hat sich da drübergerollt, sich auf den Rücken gelegt und sich mit den Hinterpfoten über den Boden geschoben, hat Bocksprünge gemacht und sich allgemein wirklich benommen, als hätte er nicht mehr alle Tessan im Schrank! Flauschi hat dann auch geschimpft und ich hab dann weggetan, damit Teddy sich nicht zu sehr aufregt. Der hat dann noch eine weiter halbe Stunde den ganzen Boden abgeschleckt überall da, wo das Kissen gelegen hat. Ich schwöre. das hat er noch NIE getan!!!

 

Und wenn ich noch einen Beweis dafür gebraucht hätte, das du wirklich eine besondere Gabe hast, der wärs gewesen! :)

 

Liebe Sandra, ich werde auf jeden Fall beherzigen, was ich durch dich von meinen Katern gelernt habe. Ich versuche offener zu sein. Wenn einer von beiden mich zB anmaunzt versuche ich mich nicht zu fragen, ob das Bild, das in meinem Kopf auftaucht (zB Napf) aus meinem Hirn kommt, weil ich nach der naheliegendsten Erklärung suche, sondern finde einfach heraus, ob die Kater es mir geschickt haben. Und ich versuche Flauschi Bilder zu schicken und glaube auch, dass das funktioniert. Neulich zB wollte er sein Futter nicht, und da hab ich an ihn gedacht und ihm ein Bild geschickt, wie er frisst, und da ist er schnurstracks zu seinem Napf gegangen und hat gefuttert. 

 

Vielen Dank, dass du uns geholfen hast und dass du deine gabe mit anderen Menschen teilst. Du bist damit eine echte Bereicherung für die Katzen und auch für die Menschen! 

 

 

 

Ganz liebe Grüße,Kathi

 

 

 

hui, gleich noch einer!

 

 

 

Und wieder...ich hab gelacht! Schon das "ich bin fröhlich" passt

 

total.

 

Zahnstein hat er aber nie entfernt bekommen.

 

Ja, er liebt Wasser. Und der Kühlschrank - Volltreffer! Er liegt da 

 

immer drauf! Und noch ein Volltreffer - da drin ist Quark für ihn, er

 

lieeebt Milchprodukte!

 

So einen Ball mit Federn an einer Angel habe ich auch, das macht ihm 

 

Spaß, stimmt ebenfalls!

 

 

 

"Jack ist eine Klette" - Hammer! Jack versucht ganz oft, sich zu

 

Nikita zu kuscheln, und dem ist das meist zu viel. Und auch dass Jack

 

sehr wild spielt, das stimmt - vor allem dass er Nikita dann gerne

 

auffordert, oder auch einfach umrennt ;-)

 

 

 

Ich bin total baff, dass Du das erwähnst bzw. dass er Dir das gesagt

 

hat!! Wow!

 

Dass Du Kennedy total getroffen hast sagte ich ja bereits, und Nikita

 

das auch noch mal bestätigt...toll.

 

 

 

Sandra, Du bist ein ganz besonderer Mensch. Ich freue mich jetzt

 

total auf das Seminar bei Frau Jäger und hoffe so sehr, dass ich das

 

irgendwann mal ähnlich gut kann wie Du! Halb so gut wäre schon

 

toll!!

 

DANKE!! LG Julia 

 

 

Liebe Sandra, 

 

 

 

ich musste grade wieder sehr lächeln und war sehr berührt von dem,

 

was Du schreibst. Und danke, dass das soooo schnell ging!

Du hast Kennedy sehr genau getroffen. "In sich ruhend" ist die beste 

 

Bezeichnung für ihn. Er ist auch unglaublich sozial und ein Charmeur.

 

Und ja, er gurrt ständig :-) Er quasselt viel, trällert kleine 

 

Melodien... Ich hab auch oft das Gefühl, dass er mir was zeigen will

 

und manchmal mehrere Anläufe braucht, bis ich kapiere, was er meint.

 

Wenn es klappt, freuen wir uns beide immer richtig.

 

Magnetfeldtherapie...nein, habe ich nicht mit ihm gemacht. Ich hatte 

 

aber mal viel gegoogelt deswegen, weil ich dachte, es wäre ein Ansatz

 

für ihn. Könnte er das mitbekommen haben? Vielleicht hat auch die

 

Vorbesitzerin sowas mit ihm gemacht - ich werde versuchen, das

 

rauszufinden, aber ich sehe da wenig Chancen. Aber der Tip ist super,

 

danke!!!

 

 

 

Es berührt mich einfach grade sehr...Du beschreibst ihn so genau.

 

Das ist Wahnsinn. Er hat keine so schöne Vergangenheit denke ich,

 

daher freut es mich umso mehr, dass er sich jetzt wohl fühlt. Ich

 

werde mir noch mehr Mühe geben, ihm zuzuhören und ich werde mich

 

mehr mit TK auseinander setzen.

 

Frau Jäger, die ja gut sein soll, ist am WE hier in der Nähe mit 

 

einem Basiskurs. Ich habe spontan entschieden, daran teilzunehmen -

 

passt zwar zeitlich gar nicht, aber wenn Kennedy es sich wünscht,

 

dann mache ich das.

 

Ich bin so froh, dass es ihm gut geht. DANKE!!!! 

 

LG Julia 

 

 

 

Hallo Sandra,

 

vielen Dank für die Antworten! Das ist ja wirklich unglaublich. Kobi ist tatsächlich launisch und manchmal zickig ... ich hab schon zu meinem Mann gesagt das das vielleicht daran liegen könnte das Mücke immer spielen will und sie einfach keine Lust hast. Unglaublich das die Antworten daher so präzise stimmen (ich muss sagen das ich vorher etwas skeptisch war). Auch mit dem Rückzug...neuerdings liegt sie immer unterm Bett oder auf dem Kleiderschrank was uns wunderte. Es stimmt auch das Mücke sich beim begrüßen immer vordrengelt und am Futter zuerst da ist. Mit den Ohren und den Zähnen werden wir im Auge behalten. bisher ist sie noch gesund. Vielen lieben Dank! Weißt du schon was Mücke gesagt hat? Tut mir leid wenn ich nerve, aber das ist unglaublich aufschlussreich!:) 

 

 

 

LG Franzi

 

Auch hier: es stimmt alles! ich bin wirklich überrascht. Das mit dem dritten Kater überlegen wir uns mal. Anfang nächsten Jahres steht auch ein Umzug an, da wollen wir dann auch einiges Verändern zu Gunsten der beiden :-) Habe meiner Mom davon erzählt und sie fragt ob Du das auch mit Hunden machen kannst? 

 

LG Franzi

 

 

Hallo liebe Sandra,

 

Vielen dank für deine Antwort! Wir waren tatsächlich zwei oder dreimal mit Mika draußen an der Leine, das ist aber schon 3-4 Jahre her! Ich hatte damals das Gefühl, dass er die Leine nicht mochte, dachte er wollte lieber ohne durch die Gegend ziehen! Er hatte aber vor nichts Angst, obwohl er die Welt da draußen nur durch das Fenster kannte! 

Ich kann es noch gar nicht glauben, seitdem du das erste mal mit ihm geredet hast, pinkelt Mika nicht mehr ins Bad!! Es kann wohl kaum von dem Zylkene Tabletten kommen, er hat von der neuen Packung gerade mal 10-12 Stück bekommen! Also nehme ich an, dein Gespräch mit ihm hat tatsächlich geholfen! Hoffe, es bleibt so! Ich halte den kleinen jetzt mehr von ihm fern und streichle ihn bewusst öfter, vielleicht hat das auch geholfen?! 

Es eilt nicht mit Kimi, aber mir ist noch was eingefallen, was du sie fragen könntest: vor was sie sich bisher am meisten gefürchtet hat. 

Ich bin sehr gespannt auf ihre Antworten! 

 

Liebe Grüße 

 

Melanie

Die Tierkommunikation verbindet uns im Herzen

An meiner Seite seit 14  Jahren.

Danke du wundervolle Lehrerin für deine Liebe und Geduld.

 

Nanook du Wirbelwind wir verstehen uns ganz ohne Worte, da du sie nicht hörst.

 Kiano wir freuen uns auf dich. 

Jack ist unser Chef und er unterstütz mich in meiner Arbeit durch seine Ratschläge. Danke mein wundervoller Gefährte.

Unser Jinx kam aus dem Tierschutz und hatte Angst vor den Menschen. Durch die Tierkommunikation habe ich ihm seine Angst nehmen können. heute ist er ein sehr selbstbewusster Kater und ich bin so Stolz auf ihn.

Gypsy Danke für deinen wundervollen Gesang.

Okami mein Gefährte seit so langer Zeit.

Schönheit liegt nicht im Auge des Betrachters, für mich seid ihr unsere wundervollen lustigen Gefährten, Danke das ihr an unserer Seite seid.

Sakura unsere kleine Kirschblüte. meine kleine Telefonkatze.

Frei und eigenständig, ja so bist du unsere kleine Esperanza. danke für deine fröhliche lustige Art

Dankeschön, das auch du uns begleitest. Du stiller sanfter Bär. Elijah du wundervoller sanfter Brummbär.

Esmeralda

Du hast in unserem Herzen eine große Lücke hinterlassen. Danke für Sakura.

Sam Danke für die gemeinsamen Jahre und Danke für Jack.

Die Tierkommunikation lehrt uns unsere Tiere mit anderen Augen zu sehen.

Wenn du nicht glaubst, das sie eine Seele haben.

 

Dann hast du nicht lange genug in ihre Augen geschaut.

Tierkommunikation
Kommunikation mit Tieren
Gespräche mit Tieren
Tierkommunikation
mediale Arbeit mit Tieren
Tiergespräche
Tierkommunikation
Gespräche- Kontakt mit Tieren
Tierkommunikation
Kontakt zur Tierseele